Cryptoglyphz

Das in Deutschland gegründete Künstlerduo „Cryptoglyphz“, bestehend aus dem Elektro DJ und Ki-Experten Philipp Stürmer und dem Designer und Künstler Samuel Zonon,  mit ihrer Kunst treffen sie den Nerv der Zeit.

Mit einer Mischung aus Freihandzeichnung und digitaler Bearbeitung mit Ki-Algorithmen zeigen sie gänzlich neue Wege der Bildenden Kunst auf. Durch die Kombination der klassischen Zeichnung mit der digitalen Bildbearbeitung entsteht bewusst ein Format, das die Vermischung und Vermengung der realen mit der virtuellen Welt darstellt.

In unserer heutigen Zeit stehen wir Menschen mit der Corona Pandemie an der Schwelle in eine neue, globale und digitale Zeitepoche.

Mit der Serie „Memento Mori“ reflektiert das Künstlerduo diese Situation und leistet damit einen wichtigen künstlerischen Beitrag.

Wir Menschen sind zu einem großen und wichtigen Einflussfaktor auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse der Erde geworden. (Anthropozän) Wir haben es fertiggebracht eine ernstzunehmende Gefahr für unseren Heimatplaneten und unsere Spezies zu werden. Die digitale Kunst soll, wie der Titel „Memento Mori“ andeutet, aufzeigen, dass wir Menschen uns unserer Sterblichkeit bewusst sein müssen! Auch die Thematik der „Vanitas“ wird in ihren Werken aufgegriffen und ihre Bedeutung der „Nichtigkeit“, der „Eitelkeit“ und der „Vergänglichkeit“ soll uns vor der „Überheblichkeit“, der „Ignoranz“, dem „Größenwahn“ und der „Neugier“ warnen, mit der wir Menschen uns selbst und unseren Planeten gefährden.

Das Künstlerduo „Cryptoglyphz“ leistet Pionierarbeit mit ihrer Vorgehensweise der Kombination aus klassischer Kunst und digitaler Bildbearbeitung. Sie zeigen neue Wege auf, wie eine digitale Bildenden Kunst aussehen kann und stellen uns ganz nebenbei eine entscheidende Frage: „Werden wir Menschen gewesen sein wie die Dinos?